Dynastische Eheverträge der Frühen Neuzeit (1500-1800)

97 Dokumente in 'Dynastische Eheverträge der Frühen Neuzeit (1500-1800)'
Name
 
Ehevertrag Schleswig-Holstein-Gottorf - Hessen-Kassel 1564
Name
Ehevertrag Schleswig-Holstein-Gottorf - Hessen-Kassel 1564
(Bearbeitungsstand)
2017 XII BB
Grunddaten Ehevertrag
 
#1
Vertragspartner Bräutigam
Schleswig-Holstein-Gottorf
Vertragspartner Braut
Hessen
Datum Vertragsschließung
6.5.1564
Ort Vertragsschließung
Kassel
Eheschließung vollzogen?
Ja
Interkonfessionelle Ehe?
Nein
Bräutigam
 
#1
Bräutigam Name, Titel
Adolf I., Herzog von Schleswig-Holstein-Gottorf
Bräutigam Geburtsjahr
1526
Bräutigam Sterbejahr
1586
Bräutigam Dynastie
Oldenburg (Dänemark)
Bräutigam Konfession
Evangelisch-Lutherisch
Braut
 
#1
Braut Name, Titel
Christine von Hessen
Braut Geburtsjahr
1543
Braut Sterbejahr
1604
Braut Dynastie
Savoyen
Braut Konfession
Evangelisch-Lutherisch
Akteur Bräutigam
 
#1
Akteur Bräutigam Name, Titel
Adolf I., Herzog von Schleswig-Holstein-Gottorf
Akteur Bräutigam GND
Akteur Bräutigam Dynastie
Oldenburg (Dänemark)
Akteur Bräutigam Verhältnis zu Bräutigam
selbst
Akteur Braut
 
#1
Akteur Braut Name, Titel
Philipp I., Landgraf von Hessen
Akteur Braut Dynastie
Savoyen
Akteur Braut Verhältnis zu Braut
Vater
Vertragstext
 
#1
Archivexemplar
Marburg, Staatsarchiv, Urk. 3, Nr. 86
Vertragssprache Archivexemplar
Deutsch
Drucknachweis
nicht nachgewiesen
Vertragssprache Druck
nicht nachgewiesen
Digitalisat Druck
nicht nachgewiesen
Vertragsinhalt
[Prä] – nach Vermittlung durch König Friedrich II. von Dänemark, im Namen der heiligen Dreifaltigkeit, zu Lob und Ehren Gottes, zu Stärkung und Wohlfahrt beider Fürstentümer, zur Vermehrung der Freundschaft, mit Vorbedacht und gutem Willen, mit Zustimmung der Braut: Eheabrede bekundet (5-6)

[1] - Eheversprechen ausgetauscht: für Braut, von Bräutigam (6)

[2] – Mitgift festgelegt, Zahlung geregelt (6-7)

[3] – Erbverzicht der Braut geregelt: auf Vatererbe, Muttererbe und Brudererbe, gemäß hessischem Hausrecht (7)

[4] – Aussteuer geregelt (7-8)

[5] – im Gegenzug für Mitgift: Widerlage und Morgengabe festgelegt, Anlage zugesichert, Witwengüter und Witwensitz angewiesen, Witweneinkünfte festgelegt, Nutzungsrechte und Vereidigung der Amtleute geregelt (8-9)

[6] – Witwengüter geregelt: Huldigung und Vereidigung der Untertanen geregelt (9-10)

[7-8] – Witwengüter geregelt: Besichtigung und Prüfung geregelt, ggf. Nachbesserung und Zwischennutzung zum Unterhalt der Braut zugesichert (10-11)

[9] – Witwengüter geregelt: Witwengüter von Bräutigammutter in Aussicht gestellt (12)

[10] – Witwengüter geregelt: ggf. Rückkauf von verpfändeten Witwengütern geregelt (13)

[11] – Witwengüter geregelt: Rechtsstellung der Untertanen geregelt (13)

[12] – Witwengüter geregelt: Öffnung und Herrschaftsrechte vorbehalten, ggf. Schadenersatz zugesichert (13-14)

[13] – Witwengüter geregelt: Schutz zugesichert (14)

[14] – Witwengüter geregelt: Öffnung und Entfremdung verboten, Erhaltung geregelt (14-15)

[15-16] – Witwengüter geregelt: Ausstattung und Vorräte bei Bezug geregelt, persönlicher Besitz der Braut als Witwe geregelt (15-16)

[17] – Zustand von Witwensitz geregelt (16)

[18] – bei zweiter Ehe der Braut: Ablösung der Witwengüter, Auszahlung von Mitgift, Auszahlung oder lebensalange Verzinsung von Widerlage geregelt (16-17)

[19] – bei zweiter Ehe der Braut: Vererbung von Mitgift an Kinder aus erster und zweiter Ehe geregelt, Vererbung der Widerlage nur an Erben des Bräutigams geregelt (17-18)

[20-21] – nach Tod der Braut ohne überlebende Kinder: Rückfall von Mitgift und Witwengütern, Vererbung von Nachlaß geregelt, lebenslange Nutzung von Mitgift durch Bräutigam geregelt (18-20)

[22] – Morgengabe festgelegt: Verzinsung und Nutzung geregelt (20-21)

[Esch] – Einhaltung versprochen: Übergabe von Verschreibungsurkunden zugesichert (21-22)
erbrechtliche Regelungen
Erbverzicht der Braut geregelt: auf Vatererbe, Muttererbe und Brudererbe, gemäß hessischem Hausrecht - 3

bei zweiter Ehe der Braut: Vererbung von Mitgift an Kinder aus erster und zweiter Ehe geregelt, Vererbung der Widerlage nur an Erben des Bräutigams geregelt - 19

nach Tod der Braut ohne überlebende Kinder: Vererbung von Nachlaß geregelt - 20-21
Einordnung des Vertrags
 
#1
Textbezug zu vergangenen Ereignissen?
keiner
ständische Instanzen beteiligt?
keine
externe Instanzen beteiligt?
Vermittlung durch König von Dänemark erwähnt - Prä
Ratifikationen, Bestätigungen, Genehmigungen erwähnt?
keine
weitere Verträge zwischen Vertragspartnern geschlossen innerhalb 5 Jahren?
nicht nachgewiesen
militärische Konflikte zwischen Vertragspartnern ausgetragen innerhalb 5 Jahren?
nicht nachgewiesen
Kommentar
Dynastie Braut, Akteur Braut nachtragen! technische Probleme bei Eingabe 2017 XII!