Dynastische Eheverträge der Frühen Neuzeit (1500-1800)

97 Dokumente in 'Dynastische Eheverträge der Frühen Neuzeit (1500-1800)'
Name
 
Ehevertrag Sachsen (Kursachsen) - Dänemark 1548
Name
Ehevertrag Sachsen (Kursachsen) - Dänemark 1548
(Bearbeitungsstand)
2017 VIII BB
Grunddaten Ehevertrag
 
#1
Vertragspartner Bräutigam
Sachsen (Kursachsen)
Vertragspartner Braut
Dänemark
Datum Vertragsschließung
7.3.1548
Ort Vertragsschließung
Kolding
Eheschließung vollzogen?
Ja
Interkonfessionelle Ehe?
Nein
Bräutigam
 
#1
Bräutigam Name, Titel
August, Herzog von Sachsen (später Kurfürst)
Bräutigam Geburtsjahr
1526
Bräutigam Sterbejahr
1586
Bräutigam Dynastie
Wettin (Albertiner)
Bräutigam Konfession
Evangelisch-Lutherisch
Braut
 
#1
Braut Name, Titel
Anna von Dänemark
Braut Geburtsjahr
1532
Braut Sterbejahr
1585
Braut Dynastie
Oldenburg (Dänemark)
Braut Konfession
Evangelisch-Lutherisch
Akteur Bräutigam
 
#1
Akteur Bräutigam Name, Titel
August, Herzog von Sachsen (später Kurfürst)
Akteur Bräutigam GND
Akteur Bräutigam Dynastie
Wettin (Albertiner)
Akteur Bräutigam Verhältnis zu Bräutigam
selbst
Akteur Braut
 
#1
Akteur Braut Name, Titel
Christian III., König von Dänemark
Akteur Braut Dynastie
Oldenburg (Dänemark)
Akteur Braut Verhältnis zu Braut
Vater
Vertragstext
 
#1
Archivexemplar
nicht nachgewiesen
Vertragssprache Archivexemplar
nicht nachgewiesen
Digitalisat Archivexemplar
nicht nachgewiesen
Drucknachweis
DNT I, S. 527-531
Vertragssprache Druck
Deutsch
Digitalisat Druck
nicht nachgewiesen
Vertragsinhalt
[Prä] – Entschluß zu und Anbahnung von Ehe bekundet: zur Erhaltung der sächischen Kurwürde in albertinischer Linie, nach Empfehlung der sächsischen Stände, zur Schaffung von engerer Verwandtschaft zwischen Häusern – Brautwerbung durch Vermittler bekundet: (527f.)

1 – Einwilligung für Braut erteilt: zu Nutzen und Wohlfahrt der Christenheit, zur Mehrung von Verwandtschaft und Freundschaft beider Länder

2 – Aussteuer geregelt, Überführung der Braut, Beilager in Sachsen vereinbart, Mitgift festgesetzt

3 – Widerlage und Witwengüter geregelt: nach Wahl durch Brautvater, Witweneinkünfte festgelegt, Nutzungsrechte bestimmt, Nutzung von Witwengütern gegen Sachsen verboten

4 – Morgengabe festgelegt, persönlicher Besitz der Braut geregelt

5 – Erbverzicht der Braut geregelt: auf väterliches, mütterliches, brüderliches Erbe, mit Zustimmung von Bräutigam, außer bei Aussterben der Könige von Dänemark

6 – nach Tod der Braut ohne Kinder: Weiternutzung von Aussteuer, Mitgift, Rückfall nach Tod von Bräutigam geregelt

Esch – Besiegelung durch Bräutigam und Vermittler bekundet, Zustimmung von Kurfürst von Sachsen zugesichert (530)
Regelungen über Thronfolge und Regentschaft
keine
konfessionelle Regelungen
keine
erbrechtliche Regelungen
Morgengabe festgelegt, persönlicher Besitz der Braut geregelt - 4

Erbverzicht der Braut geregelt: auf väterliches, mütterliches, brüderliches Erbe, mit Zustimmung von Bräutigam, außer bei Aussterben der Könige von Dänemark -
Einordnung des Vertrags
 
#1
Textbezug zu vergangenen Ereignissen?
keiner
ständische Instanzen beteiligt?
nach Empfehlung der sächsischen Stände - Prä
externe Instanzen beteiligt?
Besiegelung durch Vermittler bekundet - Esch
Ratifikationen, Bestätigungen, Genehmigungen erwähnt?
Zustimmung von Kurfürst von Sachsen zugesichert -Esch
weitere Verträge zwischen Vertragspartnern geschlossen innerhalb 5 Jahren?
nicht nachgewiesen
militärische Konflikte zwischen Vertragspartnern ausgetragen innerhalb 5 Jahren?
nicht nachgewiesen
Kommentar
Kinderlosigkeit von Kurfürst Moritz kinderlos als Grund für Heirat Augusts zur Sicherung der albertinischen Erbfolge (Laursen)

Vermittler erwähnt in Prä, Esch: Herzog Franz von Braunschweig-Lüneburg (GND 118692895)

vgl. Erbverzichtserklärung Annas 1548-10-12 (DNT I, S. 531-533)
Literatur
Essegern 2009, S. 56 - Kappel 2009 Anna, S. 91 - Knöfel 2009, S. 91 - Laursen in DNT I, S. 526 f.