Dynastische Eheverträge der Frühen Neuzeit (1500-1800)

97 Dokumente in 'Dynastische Eheverträge der Frühen Neuzeit (1500-1800)'
Name
 
Ehevertrag Schweden - Preußen 1744
Name
Ehevertrag Schweden - Preußen 1744
(Bearbeitungsstand)
2017 IX BB
Grunddaten Ehevertrag
 
#1
Vertragspartner Bräutigam
Schweden
Vertragspartner Braut
Preußen
Datum Vertragsschließung
30.6.1744 / 11.7.1744
Ort Vertragsschließung
Berlin
Eheschließung vollzogen?
Ja
Interkonfessionelle Ehe?
Ja
Bräutigam
 
#1
Bräutigam Name, Titel
Adolf Friedrich von Schleswig-Holstein-Gottorf, Erbfürst von Schweden, Bischof von Lübeck
Bräutigam Geburtsjahr
1710
Bräutigam Sterbejahr
1771
Bräutigam Dynastie
Oldenburg (Gottorf)
Bräutigam Konfession
Evangelisch-Lutherisch
Braut
 
#1
Braut Name, Titel
Luise Ulrike von Preußen
Braut Geburtsjahr
1720
Braut Sterbejahr
1782
Braut Dynastie
Hohenzollern
Braut Konfession
Evangelisch-Lutherisch
Akteur Bräutigam
 
#1
Akteur Bräutigam Name, Titel
Friedrich I., König von Schweden, Landgraf von Hessen-Kassel
Akteur Bräutigam GND
Akteur Bräutigam Dynastie
Hessen (Kassel)
Akteur Bräutigam Verhältnis zu Bräutigam
(entfernt)
Akteur Braut
 
#1
Akteur Braut Name, Titel
Friedrich II., König von Preußen
Akteur Braut Dynastie
Hohenzollern
Akteur Braut Verhältnis zu Braut
Bruder
Vertragstext
 
#1
Archivexemplar
Stockholm, Riksarkivet, Konungahusens urkunder, 46 Urkunder rörande arvfursten Adolf Fredriks och prinsessan Lovisa Ulrikas af Preussen giftermål 1744, nr. 46 a Heirathskontrakt
Vertragssprache Archivexemplar
Deutsch
Drucknachweis
nicht nachgewiesen
Vertragssprache Druck
nicht nachgewiesen
Digitalisat Druck
nicht nachgewiesen
Vertragsinhalt
[Prä] – aus freundschaftlicher Zuneigung zwischen Vertragspartnern, zur Stärkung von nachbarschaftlichem Einverständnis zwischen Vertragspartnern, ihren Dynastien und Ländern: Eheabrede, Ernennung von Verhandlern, Vertragsabschluß bekundet

1 – Einwilligung für Braut erteilt, Eheversprechen ausgetauscht: mit Zustimmung von Brautmutter und schwedischem König – Trauung durch Prokurator in Berlin vereinbart – Überführung der Braut und kirchliche Trauung in Schweden geregelt

2 – Mitgift und Mitgiftzulage festgelegt: Mitgift durch Hausregel beschränkt, Zahlung und Nutzung durch Bräutigam geregelt, Aussteuer geregelt

3 – Erbverzicht der Braut geregelt: nach Hausregel, im Gegenzug für Mitgiftzahlung, auf väterliches und brüderliches Erbe, mit Zustimmung von schwedischem König und Bräutigam, Thronansprüche und Erbansprüche nach Aussterben der Brautfamilie in männlicher Linie vorbehalten

4 – Morgengabe festgelegt: Zahlung geregelt

5 – Unterhalt der Braut festgelegt: zusätzlich zu Nutzung von Morgengabe und Widerlage geregelt, für Kleidung und persönlichen Bedarf, Zahlung geregelt, Erhöhung bei Thronbesteigung vorbehalten

6 – Hofstaat der Braut geregelt: Besoldung und Bestellung von Bediensteten geregelt

7 – Kindererziehung geregelt: Finanzierung geregelt, lutherische Konfession vorgeschrieben, lutherische Konfession der Braut bekundet

8 – Widerlage, Witweneinkünfte festgelegt: anstelle von Witwengütern, Zahlung geregelt, ggf. Nachbesserung zugesichert – Witwensitz geregelt: Nutzungsrechte, Zustand, Ausstattung und Erhaltung geregelt – bei Abzug der Braut im Witwenschaft ins Ausland: Zustimmung der schwedischen Reichsstände vorbehalten, Abtretung von Witwensitz geregelt, persönlicher Besitz der Braut geregelt

9 – Indemnität von Braut und ihren Witwengütern von schwedischen Schulden zugesichert, persönliche Schuldenhaftung der Braut im Witwenstand geregelt

10 – nach Tod der Braut ohne überlebende Kinder: Nutzung und Rückfall von Mitgift und Mitgiftzulage geregelt, Übergang von Nachlaß und Zugewinn der Braut an Bräutigam geregelt – ggf. Vererbung von Mitgift, Migiftzulage und Nachlaß der Braut an überlebende Kinder geregelt – bei zweiter Ehe der Braut: Zustimmung von schwedischen Reichsständen vorbehalten, Ablösung von Witweneinkünften und Abtretung von Witwensitz geregelt abhängig von König und Reichsständen in Schweden

11 – bei Tod von Braut oder Bräutigam vor Eheschließung: Nichtigkeit von Ehevertrag geregelt

12 – Ratifikation geregelt
Regelungen über Thronfolge und Regentschaft
Erbverzicht der Braut geregelt: Thronansprüche und Erbansprüche nach Aussterben der Brautfamilie in männlicher Linie vorbehalten - 3

Unterhalt der Braut festgelegt: Erhöhung bei Thronbesteigung vorbehalten - 5
konfessionelle Regelungen
Kindererziehung geregelt: Finanzierung geregelt, lutherische Konfession vorgeschrieben, lutherische Konfession der Braut bekundet - 7
erbrechtliche Regelungen
Erbverzicht der Braut geregelt: nach Hausregel, im Gegenzug für Mitgiftzahlung, auf väterliches und brüderliches Erbe, mit Zustimmung von schwedischem König und Bräutigam, Thronansprüche und Erbansprüche nach Aussterben der Brautfamilie in männlicher Linie vorbehalten - 3

ggf. Vererbung von Mitgift, Migiftzulage und Nachlaß der Braut an überlebende Kinder geregelt - 10
Einordnung des Vertrags
 
#1
Textbezug zu vergangenen Ereignissen?
keiner
ständische Instanzen beteiligt?
Zustimmung der schwedischen Reichsstände vorbehalten: bei Abzug der Braut im Witwenschaft ins Ausland, bei zweiter Ehe der Braut, bei Abtretung von Witwensitz geregelt abhängig von König und Reichsständen in Schweden - 8, 10
externe Instanzen beteiligt?
keine
Ratifikationen, Bestätigungen, Genehmigungen erwähnt?
Ratifikation geregelt - 12
weitere Verträge zwischen Vertragspartnern geschlossen innerhalb 5 Jahren?
Defensivallianz 1747.05.29
militärische Konflikte zwischen Vertragspartnern ausgetragen innerhalb 5 Jahren?
nicht nachgewiesen
Kommentar
Braut - Konfession: lutherische Konfession der Braut im Vertrag bekundet (Art. 7), vgl. lutherische Konversion 1744.06.28 erwähnt bei Wikipedia (Sv. Wikipedia "Lovisa Ulrika av Preussen" von 2017.09.07)
Literatur
Rangström 2010, S. 224-237.