Dynastische Eheverträge der Frühen Neuzeit (1500-1800)

97 Dokumente in 'Dynastische Eheverträge der Frühen Neuzeit (1500-1800)'
Name
 
Ehevertrag Hessen-Kassel - Dänemark 1757
Name
Ehevertrag Hessen-Kassel - Dänemark 1757
(Bearbeitungsstand)
2017 IX BB
Grunddaten Ehevertrag
 
#1
Vertragspartner Bräutigam
Hessen-Kassel
Vertragspartner Braut
Dänemark
Datum Vertragsschließung
8.2.1757
Ort Vertragsschließung
Kassel, Kopenhagen
Eheschließung vollzogen?
Ja
Interkonfessionelle Ehe?
Ja
Bräutigam
 
#1
Bräutigam Name, Titel
Wilhelm, Erbprinz von Hessen-Kassel (später als Wilhelm XI. regierender Landgraf, als Wilhelm I. Kurfürst)
Bräutigam Geburtsjahr
1743
Bräutigam Sterbejahr
1821
Bräutigam Dynastie
Hessen (Kassel)
Bräutigam Konfession
Evangelisch-Reformiert
Braut
 
#1
Braut Name, Titel
Wilhelmine Karoline, Prinzessin von Dänemark
Braut GND
nicht nachgewiesen
Braut Geburtsjahr
1747
Braut Sterbejahr
1820
Braut Dynastie
Oldenburg (Dänemark)
Braut Konfession
Evangelisch-Lutherisch
Akteur Bräutigam
 
#1
Akteur Bräutigam Name, Titel
Wilhelm VIII., regierender Landgraf von Hessen-Kassel
Akteur Bräutigam GND
Akteur Bräutigam Dynastie
Hessen (Kassel)
Akteur Bräutigam Verhältnis zu Bräutigam
Großvater
Akteur Braut
 
#1
Akteur Braut Name, Titel
Friedrich V., König von Dänemark und Norwegen
Akteur Braut GND
http://d-nb.info/gnd/ 11954931X
Akteur Braut Dynastie
Oldenburg (Dänemark)
Akteur Braut Verhältnis zu Braut
Vater
Vertragstext
 
#1
Archivexemplar
Marburg, Staatsarchiv, Urk. 3, Nr. 386
Vertragssprache Archivexemplar
Deutsch
Digitalisat Archivexemplar
nicht nachgewiesen
Drucknachweis
DT, S. 130-138
Vertragssprache Druck
Deutsch
Digitalisat Druck
nicht nachgewiesen
Vertragsinhalt
(Seitenangaben nach Druck)

[Prä] – zu Erneuerung und Befestigung von verwandtschaftlichem Einvernehmen und Vertrauen zwischen Dynastien, zum Besten der protestantischen Religion: Eheabrede, Ernennung von Verhandlern und Vetrragsabschluß bekundet: (130f.)

[1] – Eheversprechen ausgetauscht (131f.)

[2] – Eheschließung und Beilager bis zur Volljährigkeit der Eheleute aufgeschoben (132)

[3] – lutherische Religionsausübung für Braut und ihren Hofstaat geregelt – Kindererziehung geregelt: reformierte Erziehung für Söhne, lutherische Erziehung für Töchter vorgeschrieben (132f.)

[4] – Mitgift festgelegt: Zahlung geregelt, im Gegenzug für Erbverzicht der Braut, Nutzung und Rückfall nach Tod der Braut ohne Kinder geregelt (133)

[5] – Aussteuer geregelt (133)

[6] – Erbverzicht der Braut geregelt: nach dänischem Hausrecht, auf väterliches und mütterliches Erbe, mit Zustimmung von Bräutigam (133f.)

[7] – Morgengabe festgelegt: Zahlung geregelt (134)

[8] – Hofstaat der Braut geregelt: Zusammensetzung vorbehalten, Besoldung geregelt – Unterhalt der Braut während der Ehe geregelt (134f.)

[9] – Witwensitz und Witweneinkünfte festgelegt (135f.)

[10] – bei zweiter Ehe der Braut: Ablösung von Witweneinkünften, Abtretung von Witwensitz geregelt, ggf. Erbrecht der Kinder an Mitgift, Nachlaß der Braut geregelt (136)

[11] – nach Tod von Bräutigam: Regentschaft und Vormundschaft für unmündige Kinder geregelt (136f.)

[12] – nach Tod eines Vertragspartners vor Eheschließung: Gültigkeit von Ehevertrag vereinbart (137)

[13] – nach Tod von Braut oder Bräutigam vor Mitgiftzahlung: Gültigkeit von Ehevertrag vereinbart (137f.)

[14] – nach Tod von Braut oder Bräutigam vor Beilager: Nichtigkeit von Ehevertrag vereinbart (138)
Regelungen über Thronfolge und Regentschaft
nach Tod von Bräutigam: Regentschaft und Vormundschaft für unmündige Kinder geregelt - 11
konfessionelle Regelungen
lutherische Religionsausübung für Braut und ihren Hofstaat geregelt – Kindererziehung geregelt: reformierte Erziehung für Söhne, lutherische Erziehung für Töchter vorgeschrieben - 3
erbrechtliche Regelungen
Mitgift festgelegt: im Gegenzug für Erbverzicht der Braut - 4


Erbverzicht der Braut geregelt: nach dänischem Hausrecht, auf väterliches und mütterliches Erbe, mit Zustimmung von Bräutigam - 6

bei zweiter Ehe der Braut: ggf. Erbrecht der Kinder an Mitgift, Nachlaß der Braut geregelt - 10

[11] – nach Tod von Bräutigam: Regentschaft und Vormundschaft für unmündige Kinder geregelt (136f.)

[12] – nach Tod eines Vertragspartners vor Eheschließung: Gültigkeit von Ehevertrag vereinbart (137)

[13] – nach Tod von Braut oder Bräutigam vor Mitgiftzahlung: Gültigkeit von Ehevertrag vereinbart (137f.)

[14] – nach Tod von Braut oder Bräutigam vor Beilager: Nichtigkeit von Ehevertrag vereinbart (138)
Einordnung des Vertrags
 
#1
Textbezug zu vergangenen Ereignissen?
keiner
ständische Instanzen beteiligt?
keine
externe Instanzen beteiligt?
keine
Ratifikationen, Bestätigungen, Genehmigungen erwähnt?
Dänische Ratifikation 1757.03.18 erwähnt (DT., S. 130-143)
weitere Verträge zwischen Vertragspartnern geschlossen innerhalb 5 Jahren?
nicht nachgewiesen
militärische Konflikte zwischen Vertragspartnern ausgetragen innerhalb 5 Jahren?
nicht nachgewiesen