Dynastische Eheverträge der Frühen Neuzeit (1500-1800)

97 Dokumente in 'Dynastische Eheverträge der Frühen Neuzeit (1500-1800)'
Name
 
Ehevertrag Schleswig-Holstein-Gottorf - Dänemark 1667
Name
Ehevertrag Schleswig-Holstein-Gottorf - Dänemark 1667
(Bearbeitungsstand)
2017 IX BB
Grunddaten Ehevertrag
 
#1
Vertragspartner Bräutigam
Schleswig-Holstein-Gottorf
Vertragspartner Braut
Dänemark
Datum Vertragsschließung
23.10.1667
Ort Vertragsschließung
Glückstadt
Eheschließung vollzogen?
Ja
Interkonfessionelle Ehe?
Nein
Bräutigam
 
#1
Bräutigam Name, Titel
Christian Albrecht, Herzog von Schleswig-Holstien-Gottorf
Bräutigam Geburtsjahr
1641
Bräutigam Sterbejahr
1695
Bräutigam Dynastie
Oldenburg (Gottorf)
Bräutigam Konfession
Evangelisch-Lutherisch
Braut
 
#1
Braut Name, Titel
Friederike Amalie, Prinzessin von Dänemark
Braut GND
nicht nachgewiesen
Braut Geburtsjahr
1649
Braut Sterbejahr
1704
Braut Dynastie
Oldenburg (Dänemark)
Braut Konfession
Evangelisch-Lutherisch
Akteur Bräutigam
 
#1
Akteur Bräutigam Name, Titel
Christian Albrecht, Herzog von Schleswig-Holstien-Gottorf
Akteur Bräutigam GND
Akteur Bräutigam Dynastie
Oldenburg (Gottorf)
Akteur Bräutigam Verhältnis zu Bräutigam
selbst
Akteur Braut
 
#1
Akteur Braut Name, Titel
Friedrich III., König von Dänemark
Akteur Braut Dynastie
Oldenburg (Dänemark)
Akteur Braut Verhältnis zu Braut
Vater
Vertragstext
 
#1
Archivexemplar
nicht nachgewiesen
Vertragssprache Archivexemplar
nicht nachgewiesen
Digitalisat Archivexemplar
nicht nachgewiesen
Drucknachweis
DNT VI, S. 241-251
Vertragssprache Druck
Deutsch
Digitalisat Druck
nicht nachgewiesen
Vertragsinhalt
[Prä] – im Andenken an alte, oft erneuerte Verwandtschaft zwischen Dynastien, zum Lob Gottes, zu Mehrung von Freundschaft und Vertrauen zwischen beiden Ländern, zu engerer Vereinigung von Nachkommen beider Seiten, zu Nutzen, Wohlfahrt und Sicherheit beider Länder: Eheabrede bekundet (241f.)

1 – Einwilligung für Braut erteilt, Eheschließung vereinbart: Termin für Beilager festgesetzt

2 – Mitgift festgelegt: im Gegenzug für Erbverzicht der Braut, Zahlung geregelt

3 – Morgengabe festgelegt: Nutzung und Zahlung geregelt

4 – Widerlage, Witweneinkünfte, Witwengüter festgelegt: Nutzungsrechte, Witwensitz, Besichtigung der Witwengüter geregelt, Nachbesserung vorbehalten

5-6 – Witwengüter geregelt: Anweisung und Huldigung, Rechtsstellung und Dienstpflichten von Bediensteten und Untertanen geregelt, Herrschaftsrechte vorbehalten

7-8 – Besoldung und Bestellung der Bediensteten auf den Witwengütern geregelt

9 – Bestellung von Kirchen-und Schulbediensteten auf den Witwengütern geregelt, Bestellung von Hofkaplan der Braut geregelt

10 – Öffnung von Witwengütern gegenüber Dritten, Veräußerung von Witwengütern verboten, Erhaltung von Witwengütern geregelt

11-12 – Ersatz oder Vertauschung von Witwengütern geregelt

13 – nach Tod von Bräutigam: Witwenversorgung festgelegt, Auslieferung von persönlichem Besitz der Braut geregelt

14 – bei zweiter Ehe der Braut: Abfindung von Witwengütern, Auszahlung von Mitgift, Verzinsung von Widerlage und Morgengabe geregelt

15-16 – nach Tod der Braut nach zweiter Ehe: Rückfall von Morgengabe, Widerlage, ggf. Vererbung von Mitgift, Nachlaß an Kinder aus beiden Ehen geregelt

17 – Abtretung von Witwengütern geregelt: gegen Rückzahlung von Mitgift, mit allen Verschreibungsurkunden

18 – nach Tod von Bräutigam: Haftung der Braut für Schulden von Bräutigam ausgeschlossen

19-22 – nach Tod der Braut ohne überlebende Kinder: Weiternutzung von Mitgift und Aussteuer durch Bräutigam, Rückfall nach Tod von Bräutigam und Rückzahlung geregelt

23 – Vererbung von Mitgift und Aussteuer an Kinder geregelt

24 – bei Tod von Ehepartner vor Beilager: Nichtigkeit von Ehevertrag geregelt

[Esch] – Einhaltung versprochen (251)
Regelungen über Thronfolge und Regentschaft
Witwengüter geregelt: Anweisung und Huldigung, Rechtsstellung und Dienstpflichten von Bediensteten und Untertanen geregelt, Herrschaftsrechte vorbehalten - 5-6
konfessionelle Regelungen
Bestellung von Kirchen-und Schulbediensteten auf den Witwengütern geregelt, Bestellung von Hofkaplan der Braut geregelt - 9
erbrechtliche Regelungen
Mitgift festgelegt: im Gegenzug für Erbverzicht der Braut, Zahlung geregelt - 2

nach Tod der Braut nach zweiter Ehe: ggf. Vererbung von Mitgift, Nachlaß an Kinder aus beiden Ehen geregelt - 15-16

23 – Vererbung von Mitgift und Aussteuer an Kinder geregelt
Einordnung des Vertrags
 
#1
Textbezug zu vergangenen Ereignissen?
keiner
ständische Instanzen beteiligt?
keine
externe Instanzen beteiligt?
keine
Ratifikationen, Bestätigungen, Genehmigungen erwähnt?
keine
weitere Verträge zwischen Vertragspartnern geschlossen innerhalb 5 Jahren?
Rezeß über Ausgleich der Herrschaftsanteile 1663.05.05

Vergleich über Streitigkeiten 1667.10.12

gemeinsamer Rezeß mit Allodialerben der Gft. Oldenburg 1669.07.18
militärische Konflikte zwischen Vertragspartnern ausgetragen innerhalb 5 Jahren?
nicht nachgewiesen
Literatur
Laursen in DNT VI, S. 225-234.