Dynastische Eheverträge der Frühen Neuzeit (1500-1800)

97 Dokumente in 'Dynastische Eheverträge der Frühen Neuzeit (1500-1800)'
Name
 
Ehevertrag Schweden - Sachsen-Lauenburg 1531
Name
Ehevertrag Schweden - Sachsen-Lauenburg 1531
(Bearbeitungsstand)
2017 IX BB
Grunddaten Ehevertrag
 
#1
Vertragspartner Bräutigam
Schweden
Vertragspartner Braut
Sachsen-Lauenburg
Datum Vertragsschließung
19.3.1531
Ort Vertragsschließung
Lübeck
Eheschließung vollzogen?
Ja
Interkonfessionelle Ehe?
Nein
Bräutigam
 
#1
Bräutigam Name, Titel
Gustav I., König von Schweden
Bräutigam Geburtsjahr
1496
Bräutigam Sterbejahr
1560
Bräutigam Dynastie
Wasa
Bräutigam Konfession
Evangelisch-Lutherisch
Braut
 
#1
Braut Name, Titel
Katharina von Sachsen-Lauenburg
Braut Geburtsjahr
1513
Braut Sterbejahr
1535
Braut Dynastie
Askanier (Sachsen-Lauenburg)
Braut Konfession
Evangelisch-Lutherisch
Akteur Bräutigam
 
#1
Akteur Bräutigam Name, Titel
Gustav I., König von Schweden
Akteur Bräutigam GND
Akteur Bräutigam Dynastie
Wasa
Akteur Bräutigam Verhältnis zu Bräutigam
selbst
Akteur Braut
 
#1
Akteur Braut Name, Titel
Magnus I., Herzog von Sachsen-Lauenburg
Akteur Braut Dynastie
Askanier (Sachsen-Lauenburg)
Akteur Braut Verhältnis zu Braut
Vater
Vertragstext
 
#1
Archivexemplar
nicht nachgewiesen
Vertragssprache Archivexemplar
nicht nachgewiesen
Drucknachweis
Gustaf I:s registratur, del 7, S. 284-290
Vertragssprache Druck
Deutsch
Digitalisat Druck
nicht nachgewiesen
Vertragsinhalt
[Prä] – zum Lob Gottes, zur Vermehrung von Liebe und Freundschaft, zu Nutzen und Wohlfahrt ihrer Länder und Untertanen, zur Förderung des gemeinen Nutzens: Ehevertrag bekundet (284)

[1] – Eheversprechen für Braut gegeben (284)

[2] – Überführung von Braut und Gefolge geregelt, Aussteuer geregelt (284f.)

[3] – Eheschließung von Bräutigam zugesichert, Morgengabe geregelt, Überführung der Braut und Rückführung von Gefolge geregelt (285f.)

[4] – Witweneinkünfte und Witwengüter festgelegt: Huldigung und Rechtsstellung der Untertanen geregelt, Nutzungsrechte und Bestellung von Amtleuten geregelt, Rückfall an schwedische Krone nach Tod der Braut geregelt (286f.)

[5] – nach Tod der Braut: Vererbung von Nachlaß geregelt (287f.)

[6] – auf Wunsch der Braut ohne überlebende Kinder: ggf. Ablösung von Witwengütern während Witwenzeit geregelt, Auslieferung von persönlichem Besitz der Braut geregelt (288)

[7] – nach Tod von Bräutigam mit überlebenden Kindern: Ablösung von Witwengütern abhängig von schwedischem Reichsrat oder lebenslange Nutzung von Witweneinkünften durch Braut geregelt, Vererbung von Nachlaß der Braut an Kinder geregelt (288f.)

[8] – schwedische Thronfolge ggf. für ältesten Sohn geregelt, Versorgung der übrigen Kinder und Austattung der Töchter zugesichert (289)

[9] – Einhaltung zugesichert (289f.)
Regelungen über Thronfolge und Regentschaft
schwedische Thronfolge ggf. für ältesten Sohn geregelt - 8
konfessionelle Regelungen
keine
erbrechtliche Regelungen
nach Tod der Braut: Vererbung von Nachlaß geregelt - 5

nach Tod von Bräutigam mit überlebenden Kindern: Vererbung von Nachlaß der Braut an Kinder geregelt - 7
Einordnung des Vertrags
 
#1
Textbezug zu vergangenen Ereignissen?
keiner
ständische Instanzen beteiligt?
nach Tod von Bräutigam mit überlebenden Kindern: Ablösung von Witwengütern abhängig von schwedischem Reichsrat geregelt - 7
externe Instanzen beteiligt?
keine
Ratifikationen, Bestätigungen, Genehmigungen erwähnt?
nicht nachgewiesen
weitere Verträge zwischen Vertragspartnern geschlossen innerhalb 5 Jahren?
nicht nachgewiesen
militärische Konflikte zwischen Vertragspartnern ausgetragen innerhalb 5 Jahren?
nicht nachgewiesen
Kommentar
Mitgift nicht erwähnt!
Literatur
Larsson 2002, S. 181-187 - Rangström 2010, S. 24-33.