Dynastische Eheverträge der Frühen Neuzeit (1500-1800)

97 Dokumente in 'Dynastische Eheverträge der Frühen Neuzeit (1500-1800)'
Name
 
Ehevertrag Spanien - Frankreich 1612
Name
Ehevertrag Spanien - Frankreich 1612
(Bearbeitungsstand)
2017 VII BB
Grunddaten Ehevertrag
 
#1
Vertragspartner Bräutigam
Spanien
Vertragspartner Braut
Frankreich
Datum Vertragsschließung
25.8.1612
Ort Vertragsschließung
Paris
Eheschließung vollzogen?
Ja
Interkonfessionelle Ehe?
Nein
Bräutigam
 
#1
Bräutigam Name, Titel
Philipp, Prinz von Spanien (später als Philipp IV. König von Spanien)
Bräutigam Geburtsjahr
1605
Bräutigam Sterbejahr
1665
Bräutigam Dynastie
Habsburg (Spanien)
Bräutigam Konfession
Römisch-Katholisch
Braut
 
#1
Braut Name, Titel
Elisabeth de Bourbon, Prinzessin von Frankreich
Braut Geburtsjahr
1602
Braut Sterbejahr
1644
Braut Dynastie
Bourbon (Frankreich)
Braut Konfession
Römisch-Katholisch
Akteur Bräutigam
 
#1
Akteur Bräutigam Name, Titel
Philipp III., König von Spanien
Akteur Bräutigam GND
Akteur Bräutigam Dynastie
Habsburg (Spanien)
Akteur Bräutigam Verhältnis zu Bräutigam
Vater
Akteur Braut
 
#1
Akteur Braut Name, Titel
Ludwig XIII., König von Frankreich
Akteur Braut Dynastie
Bourbon (Frankreich)
Akteur Braut Verhältnis zu Braut
Bruder
 
#2
Akteur Braut Name, Titel
Maria de Medici
Akteur Braut Dynastie
Medici
Akteur Braut Verhältnis zu Braut
Mutter
Vertragstext
 
#1
Archivexemplar
nicht nachgewiesen
Vertragssprache Archivexemplar
nicht nachgewiesen
Digitalisat Archivexemplar
nicht nachgewiesen
Drucknachweis
Dumont 1726-1739, Bd. V:2, S. 217-220
Vertragssprache Druck
frazösisch
Digitalisat Druck
nicht nachgewiesen
Vertragsinhalt
[Prä] – aus Sorge um die Festigung und Sicherung des allgemeinen Friedens, zum Nutzen ihrer Völker, ermuntert durch den Papst und seinen Nuntius in Frankreich, vermittelt durch den Großherzog der Toskana und seinen Botschafter in Frankreich, zur Festigung von brüderlicher Freundschaft und Frieden seit den Königen Heinrich IV. von Frankreich, Philipp II. von Spanien durch neuerliche Doppelheirat auf ewig unter ihren Nachfolgern: Vereinbarung über doppelte Eheschließung mit Dispens des Papstes bei Volljährigkeit der Brautleute, über Aufsetzung der Eheverträge an den jeweiligen Höfen bekundet, Entsendung von spanischen Verhandlern, Vertragsverhandlungen bekundet, Ehevertrag vereinbart:

1 – Eheschließung vereinbart: nach Erreichen des erforderlichen Heiratsalters der Braut

2 – Mitgift festgelegt: für alle väterlichen und mütterlichen Erbrechte der Braut, Zahlung verabredet

3 – Anlage der Mitgift in Geldrenten geregelt: Verzinsung geregelt

4 – zur besseren Sicherung des Friedens der Christenheit durch Doppelheirat, zur Fortsetzung von Frieden und Bündnis zwischen den Königen und ihren Nachfolgern, zur Entfernung aller Streitgründe aus den Erbansprüchen der ehelichen Nachkommen an den jeweiligen Königreichen: Thronfolge der Braut und ihrer Nachkommen in Ländern der französischen Krone ausgeschlossen, Ansprüche mit Mitgift abgefunden

5-6 – Erbverzicht der Braut geregelt: während Minderjährigkeit der Braut, zusammen mit Bräutigam und für ihre Nachkommen, auf Länder und Erbansprüche der französischen Krone

7-8 – Ratifikation, Beeidung von Erbverzicht der Braut geregelt: durch Braut und Bräutgam, spanischen Staatsrat

9 - Brautjuwelen festgelegt: zu erblichem Besitz der Braut

10 – Unterhalt der Braut und ihres Hofstaats während der Ehe geregelt

11 – Zusatzzahlung zur Mitgift festgelegt: in Höhe von einem Drittel der Mitgift, anstelle von Widerlage, zur Witwenversorgung, zu erblichem Besitz

12-13 – freie Wahl von Witwensitz geregelt: in Spanien oder Frankreich, mit allen Witweneinkünften, Übergabe von Sicherheitsbrief an Braut zugesichert

14 – Überführung der Braut geregelt: bis an die Grenze von Spanien, gleichzeitig mit Überführung Annas von Spanien

15 – Einhaltung versprochen
Regelungen über Thronfolge und Regentschaft
4 – zur besseren Sicherung des Friedens der Christenheit durch Doppelheirat, zur Fortsetzung von Frieden und Bündnis zwischen den Königen und ihren Nachfolgern, zur Entfernung aller Streitgründe aus den Erbansprüchen der ehelichen Nachkommen an den jeweiligen Königreichen: Thronfolge der Braut und ihrer Nachkommen in Ländern der französischen Krone ausgeschlossen, Ansprüche mit Mitgift abgefunden
konfessionelle Regelungen
keine
erbrechtliche Regelungen
4 – zur besseren Sicherung des Friedens der Christenheit durch Doppelheirat, zur Fortsetzung von Frieden und Bündnis zwischen den Königen und ihren Nachfolgern, zur Entfernung aller Streitgründe aus den Erbansprüchen der ehelichen Nachkommen an den jeweiligen Königreichen: Thronfolge der Braut und ihrer Nachkommen in Ländern der französischen Krone ausgeschlossen, Ansprüche mit Mitgift abgefunden

5-6 – Erbverzicht der Braut geregelt: während Minderjährigkeit der Braut, zusammen mit Bräutigam und für ihre Nachkommen, auf Länder und Erbansprüche der französischen Krone

7-8 – Ratifikation, Beeidung von Erbverzicht der Braut geregelt: durch Braut und Bräutgam, spanischen Staatsrat

9 - Brautjuwelen festgelegt: zu erblichem Besitz der Braut
Einordnung des Vertrags
 
#1
Textbezug zu vergangenen Ereignissen?
Vermittlung durch den Großherzog der Toskana erwähnt - Prä
ständische Instanzen beteiligt?
Ratifikation durch spanischen Staatsrat erwähnt - 7-8
externe Instanzen beteiligt?
keine
Ratifikationen, Bestätigungen, Genehmigungen erwähnt?
Ratifikation durch spanischen Staatsrat erwähnt - 7-8
weitere Verträge zwischen Vertragspartnern geschlossen innerhalb 5 Jahren?
Erster Friedensvertrag von Asti 1614-12-01

Zweiter Friedensvertrag von Asti 1615-06-21

Friedensvertrag von Paris 1617-09-06
militärische Konflikte zwischen Vertragspartnern ausgetragen innerhalb 5 Jahren?
nicht nachgewiesen
Kommentar
vgl. Präliminarartikel 1611.04.30, 07.30 (FVVo, Dumont)