Dynastische Eheverträge der Frühen Neuzeit (1500-1800)

97 Dokumente in 'Dynastische Eheverträge der Frühen Neuzeit (1500-1800)'
Name
 
Ehevertrag Russland - Braunschweig-Lüneburg-Wolfenbüttel 1711
Name
Ehevertrag Russland - Braunschweig-Lüneburg-Wolfenbüttel 1711
(Bearbeitungsstand)
2017 X BB
Grunddaten Ehevertrag
 
#1
Vertragspartner Bräutigam
Russland
Vertragspartner Braut
Braunschweig-Lüneburg-Wolfenbüttel
Datum Vertragsschließung
20.5.1711 (29.4.1711)
Ort Vertragsschließung
Jaworowo
Eheschließung vollzogen?
Ja
Interkonfessionelle Ehe?
Ja
Bräutigam
 
#1
Bräutigam Name, Titel
Alexei, Kronprinz von Russland
Bräutigam Geburtsjahr
1690
Bräutigam Sterbejahr
1718
Bräutigam Dynastie
Romanow
Bräutigam Konfession
Russisch-Orthodox
Braut
 
#1
Braut Name, Titel
Charlotte Christine von Braunschweig-Lüneburg
Braut Geburtsjahr
1694
Braut Sterbejahr
1715
Braut Dynastie
Welfen
Braut Konfession
Evangelisch-Lutherisch
Akteur Bräutigam
 
#1
Akteur Bräutigam Name, Titel
Peter I., Zar von Russland
Akteur Bräutigam GND
Akteur Bräutigam Dynastie
Romanow
Akteur Bräutigam Verhältnis zu Bräutigam
Vater
Akteur Braut
 
#1
Akteur Braut Name, Titel
Anton Ulrich, Herzog von Braunschweig-Lüneburg
Akteur Braut Dynastie
Welfen
Akteur Braut Verhältnis zu Braut
Großvater
Vertragstext
 
#1
Archivexemplar
Wolfenbüttel, NLA Wf, 3 Urk. 5 Nr. 32
Vertragssprache Archivexemplar
Russisch, Deutsch
Digitalisat Archivexemplar
nicht nachgewiesen
Drucknachweis
Boetticher 1998, S. 51-60 (deutsch), 60-66 (russ.) - CTS 27, S. 109-113
Vertragssprache Druck
Russisch, Deutsch
Digitalisat Druck
nicht nachgewiesen
Vertragsinhalt
[Prä] – aus göttlicher Fügung, zu Ehren Gottes, zur Vereinigung der Christenheit, zur Stiftung von Bündnis und Freundschaft, zu Nutzen, Festigung und Nachfolge der russischen Monarchie, zur Mehrung von Glanz und Nutzen des Hauses Braunschweig: Vorschlag von Ehevertrag bekundet, Verhandlungen und Vertragsabschluß bekundet (51f.)

1 – Einwilligung in Brautwerbung bekundet, Eheversprechen für Braut erteilt: mit Zustimmung von Brauteltern

2 – Regelung von Mitgift und Aussteuer angekündigt: nach Vorbild von Brautschwester, der Königin von Spanien

3 – Überführung der Braut mit ihrem Hofstaat nach Russland geregelt

4 – Schutz der Braut und ihres Hofstaats zugesichert

5 – lutherische Religionsausübung für Braut und ihren Hofstaat geregelt: nach Vorbild der Könige von England und Dänemark

6 – Hofstaat der Braut geregelt: Bestellung, Rechtsstellung und Vereidigung der Bediensteten geregelt, Gerichtsbarkeit über Bedienstete geregelt

7 – Unterhalt für Braut und ihren Hofstaat während der Ehe festgelegt

8 – Morgengabe festgelegt

9 – Witweneinkünfte festgelegt: spezifiziert nach Nutzung durch Braut innerhalb oder außerhalb von Rußland, ggf. Kauf von Fürstentum in Deutschland zugesichert – nach Tod der Braut ohne Kinder: Rückfall von Mitgift zugesichert

10 – nach Tod von Bräutigam: Abzug der Braut in Witwenzeit geregelt, Mitnahme von persönlichem Besitz und Hofstaat der Braut geregelt

11 – Kindererziehung und orthodoxe Religion der Kinder geregelt

12 – Freundschaft, Beistand und Förderung versprochen von Bräutigamvater an Großvater und Eltern der Braut: Erweiterung von Freundschaft auf Haus Österreich angekündigt – Förderung und Beratung von Braunschweiger Herzögen an russischen Zaren versprochen

13 – Erbverzicht der Braut geregelt: auf väterliches und mütterliches Erbe, nach Vorbild der Brautschwester, Königin von Spanien, Erbfall nach Aussterben der welfischen Herzöge ausgenommen

[Suppl] – Anlage: Personal von Hofstaat der Braut festgelegt (60)
Regelungen über Thronfolge und Regentschaft
keine
konfessionelle Regelungen
lutherische Religionsausübung für Braut und ihren Hofstaat geregelt: nach Vorbild der Könige von England und Dänemark - 5

Kindererziehung und orthodoxe Religion der Kinder geregelt - 11
erbrechtliche Regelungen
Erbverzicht der Braut geregelt: auf väterliches und mütterliches Erbe, nach Vorbild der Brautschwester, Königin von Spanien, Erbfall nach Aussterben der welfischen Herzöge ausgenommen - 13
Einordnung des Vertrags
 
#1
Textbezug zu vergangenen Ereignissen?
keiner
ständische Instanzen beteiligt?
keine
externe Instanzen beteiligt?
keine
Ratifikationen, Bestätigungen, Genehmigungen erwähnt?
keine
weitere Verträge zwischen Vertragspartnern geschlossen innerhalb 5 Jahren?
nicht nachgewiesen
militärische Konflikte zwischen Vertragspartnern ausgetragen innerhalb 5 Jahren?
nicht nachgewiesen
Literatur
Boetticher 1998, S. 24-42