Dynastische Eheverträge der Frühen Neuzeit (1500-1800)

97 Dokumente in 'Dynastische Eheverträge der Frühen Neuzeit (1500-1800)'
Name
 
Ehevertrag Schleswig-Holstein-Gottorf - Schweden 1698
Name
Ehevertrag Schleswig-Holstein-Gottorf - Schweden 1698
(Bearbeitungsstand)
2017 XI BB
Grunddaten Ehevertrag
 
#1
Vertragspartner Bräutigam
Schleswig-Holstein-Gottorf
Vertragspartner Braut
Schweden
Datum Vertragsschließung
31.5.1698
Ort Vertragsschließung
Stockholm
Eheschließung vollzogen?
Ja
Interkonfessionelle Ehe?
Nein
Bräutigam
 
#1
Bräutigam Name, Titel
Friedrich IV., Herzog von Schleswig-Holstein-Gottorf
Bräutigam Geburtsjahr
1671
Bräutigam Sterbejahr
1702
Bräutigam Dynastie
Oldenburg (Gottorf)
Bräutigam Konfession
Evangelisch-Lutherisch
Braut
 
#1
Braut Name, Titel
Hedwig Sophia von Schweden
Braut Geburtsjahr
1681
Braut Sterbejahr
1708
Braut Dynastie
Wittelsbach (Schweden)
Braut Konfession
Evangelisch-Lutherisch
Akteur Bräutigam
 
#1
Akteur Bräutigam Name, Titel
Friedrich IV., Herzog von Schleswig-Holstein-Gottorf
Akteur Bräutigam GND
Akteur Bräutigam Dynastie
Oldenburg (Gottorf)
Akteur Bräutigam Verhältnis zu Bräutigam
selbst
Akteur Braut
 
#1
Akteur Braut Name, Titel
Karl XII., König von Schweden
Akteur Braut Dynastie
Wittelsbach (Schweden)
Akteur Braut Verhältnis zu Braut
Bruder
Vertragstext
 
#1
Archivexemplar
RAS 25.1 Konungahusens urkunder, 42 Urkunder rörande hertig Fredriks af Holstein-Gottorp och prinsessan Hedvig Sofias giftermål 1698 – 1700, nr. 42 a Giftermålskontrakt
Vertragssprache Archivexemplar
Deutsch
Drucknachweis
nicht nachgewiesen
Vertragssprache Druck
nicht nachgewiesen
Digitalisat Druck
nicht nachgewiesen
Vertragsinhalt
[Prä] – Brautwerbung bekundet: durch Bräutigammutter – Einwilligung von Brautbruder und Braut bekundet – Eheschließung verabredet

1 – Eheschließuing vereinbart – lutherische Religionsausübung der Braut zugesichert – lutherische Erziehung von Kindern geregelt

2 – Mitgift festgelegt – Geldzahlung statt Aussteuer festgelegt

3 – Widerlage festgelegt, Verzinsung geregelt

4 – Morgengabe festgelegt, Zahlung geregelt: zusammen mit Verzinsung der Widerlage, zum Unterhalt der Braut während der Ehe

5 – hypothekarische Verschreibung von Unterhaltszahlung der Braut zugesichert

6 – Morgengabe geregelt: Auszahlung von Kapital der Morgengabe an Braut nach Tod von Bräutigam zugesichert

7 – Hofstaat der Braut geregelt: Unterhalt und Bestellung von Bediensteten geregelt

8-9 – Witweneinkünfte; Witwengüter und Witwensitz festgelegt: Nutzungsrechte geregelt, zuzüglich Verzinsung von Morgengabe

10 – ggf. Nachbesserung von Witwengütern, Verschreibungsurkunde zugesichert

11- Unterhalt von Kindern geregelt: unabhängig von Witweneinkünften – lutherische Erziehung von Kindern festgelegt – Aussteuer für Töchter zugesichert: unabhängig von Witweneinkünften

12 – Verfügung der Braut über Aussteuergeld und Zugewinn zugesichert: Vererbung geregelt

13 – Ausstattung von Witwensitz geregelt

14 – Witwengüter geregelt: Eidesleistung und Huldigung von Amtleuten und Untertanen an Braut geregelt, Rechtsstellung von Untertanen geregelt, Herrschaftsrechte vorbehalten, adlige Dienste an Braut geregelt

15 – Witwengüter geregelt: Besoldung und Bestellung von Amtleuten geregelt

16 – Witwengüter geregelt: Bestellung von Pfarrern und Lehrern nach gottorfischer Kirchenordnung, geregelt, landesherrliche Kirchenhoheit vorbehalten, lutherische Priester vorgeschrieben – Bestellung von Hofpriester der Braut geregelt: nach Prüfung durch gottorfische Kirchenbehörden

17 – Witwengüter geregelt: Öffnung gegenüber Dritten, Übergabe an Dritte, Bündnis mit Dritten verboten, Erhaltung geregelt

18 – Witwengüter geregelt: Schadenersatz bei Nutzungsausfall geregelt

19 – Witwengüter geregelt: Vertauschung geregelt – Verfügung der Braut über Zugewinn geregelt: Testierrecht zugesichert

20-22 – bei zweiter Ehe der Braut oder bei Abzug der Braut als Witwe ins Ausland: Ablösung von Witwengütern geregelt durch Auszahlung von Mitgift und Morgengabe, Verzinsung von Widerlage geregelt, Vererbung von Mitgift und Morgengabe ggf. an Kinder aus erster und zweiter Ehe geregelt, Abtretung von Witwengütern und Auslieferung von Verschreibungsurkunden geregelt

23 – Indemnität von Witwengütern und Morgengabe von Schuldenhaftung zugesichert

24-27 – Verfügung über Mitgift während der Ehe geregelt – nach Tod der Braut ohne überlebebende Kinder: lebenslange Nutzung der Mitgift durch Bräutigam geregelt, Rückfall von Mitgift und Zugewinn der Braut nach Tod von Bräutigam geregelt, Rückzahlung geregelt

28 – Vererbung von Mitgift und Zugewinn der Braut an überlebende Kinder geregelt

29 – bei Tod von Braut oder Bräutigam vor Hochzeit: Nichtigkeit von Ehevertrag verabredet

30 – Einhaltung zugesichert

Regelungen über Thronfolge und Regentschaft
keine
konfessionelle Regelungen
lutherische Religionsausübung der Braut zugesichert – lutherische Erziehung von Kindern geregelt - 1

lutherische Erziehung von Kindern festgelegt - 11

Witwengüter geregelt: Bestellung von Pfarrern und Lehrern nach gottorfischer Kirchenordnung, geregelt, landesherrliche Kirchenhoheit vorbehalten, lutherische Priester vorgeschrieben – Bestellung von Hofpriester der Braut geregelt: nach Prüfung durch gottorfische Kirchenbehörden - 16
erbrechtliche Regelungen
Verfügung der Braut über Aussteuergeld und Zugewinn zugesichert: Vererbung geregelt - 21

Verfügung der Braut über Zugewinn geregelt: Testierrecht zugesichert - 19

bei zweiter Ehe der Braut oder bei Abzug der Braut als Witwe ins Ausland: Vererbung von Mitgift und Morgengabe ggf. an Kinder aus erster und zweiter Ehe geregelt - 20-22

Vererbung von Mitgift und Zugewinn der Braut an überlebende Kinder geregelt - 28
Einordnung des Vertrags
 
#1
Textbezug zu vergangenen Ereignissen?
keiner
ständische Instanzen beteiligt?
keine
externe Instanzen beteiligt?
keine
Ratifikationen, Bestätigungen, Genehmigungen erwähnt?
nicht nachgewiesen
weitere Verträge zwischen Vertragspartnern geschlossen innerhalb 5 Jahren?
Konvention über Beitritt von Schleswig-Holstein-Gottorf zur Defensivallianz zwischen Schweden, Braunschweig-Lüneburg-Hannover und Braunschweig-Lüneburg-Celle 1698.03.10
militärische Konflikte zwischen Vertragspartnern ausgetragen innerhalb 5 Jahren?
keine